Logo
Lexikon
Network-Agenturen
Siehe Netzwerkagenturen
nach oben

Netzwerkagenturen
Auch Network-Agenturen genannte Full-Service-Agenturen, die ihre Filialen in allen größeren Ländern und Erdteilen betreiben.
nach oben

Nicht-ökonomischer Werbeerfolg
Nicht-ökonomischer Werbeerfolg erfasst die kommunikativen Leistungen eines Werbeauftrittes. Hier kommt es z. B. darauf an, ob Werbung Aufmerksamkeit erregt, in Erinnerung bleibt oder überzeugend wirkt.
nach oben

Nicht-reaktive Beobachtungsverfahren
Beobachtungsmethoden, die den beobachteten Menschen unbemerkt bleiben und daher bei den Beobachteten keine Reaktion hervorrufen.
nach oben

Nicht-zufällige Auswahlverfahren
Auswahlverfahren, welche keine Aussage über die Chance der einzelnen Elemente ermöglichen, in die Stichprobe zu gelangen.
nach oben

Nielsen
Nielsen und GfK (Gesellschaft für Konsumgüterforschung in Nürnberg) sind Marktforschungsunternehmen, die entsprechend den von ihnen entwickelten und benannten Panelen Marktdaten entwickeln und Industrie und Handel gegen entsprechende Gebühren zur Verfügung stellen.
nach oben

Nielsen-Gebiete
Eine Gliederung des Gesamtmarktes der Bundesrepublik in zusammenhängende regionale Teilmärkte. Nielsen-Gebiete wurden ursprünglich von der A. C. Nielsen GmbH abgegrenzt und von der Konsumgüterindustrie in breitem Umfang zur Gliederung der eigenen Absatzmärkte benutzt. Deutschland wurde für die Planung der Absatztätigkeiten in "Nielsengebiete" aufgeteilt. Die Grenzen der Nielsen-Gebiete orientieren sich ungefähr an den Ländergrenzen, Nielsen I ist z. B. Schleswig-Holstein und Niedersachsen, Nielsen V umfasst Brandenburg und Sachsen-Anhalt usw.
nach oben

Normalkostenrechnung
Kostenrechnung auf der Basis durchschnittlicher Kosten
nach oben

Nutzen
Menge an Bedürfnisbefriedigung, die der Verbrauch von Gütern oder Dienstleistungen erzeugen kann.
nach oben